CV

Christiane Gossel


1960 – 1980

Christiane Gossel wird 1960 in Frankfurt/Main geboren.

Sie wächst in einem künstlerischen Umfeld auf. Ihr Vater Hans Bernhard Gossel war Glasmaler und leitet von 1956-1966 die Abteilung Glasmalerei im Städelschen Kunstinstitut in Frankfurt/Main. 1960 gründet Hans Bernhard Gossel das Atelier für Glasmalerei Gossel. Es beginnt eine langjährige und fruchtbare Zusammenarbeit mit Prof. Georg Meistermann, für den das Atelier Gossel zahlreiche Ausführungen übernimmt. Auch für zahlreiche andere Künstler, u.a. für Albert Burkhart, Herman Göpfert und Johannes Schreiter, führt Hans-Bernd Gossel Arbeiten in verschiedenen Städten, z.B. in Köln (St. Gereon) und Münster (Dom) aus


1980 – 1990

Nach dem Abitur beginnt Christiane Gossel ihre künstlerische Laufbahn mit einem Praktikum im Stadttheater Gießen im Bereich Bühnenbild und Requisite.

Es folgt eine dreijährige Berufsausbildung als Holzbildhauerin in der Holzbildhauerei Fritz Henfling Than/Rhön. Nach einigen Lehr- und Arbeitsjahren bei verschiedenen Bildhauern folgt von 1986 bis 1989 eine weitere Ausbildung an der Werkkunstschule in Flensburg, mit dem Abschluss zur staatlich geprüften Gestalterin.

Später bildet sie sich in verschiedenen grafischen Techniken, in Radierung/Fotopolymerfilm und im Siebdruck bei der AGA – Amsterdams Grafisch Atelier fort.


1990 – heute

Seit 1990 arbeitet Christiane Gossel als bildnerische Gestalterin in vielfältigen Zusammenhängen, unter anderem an der Schule für Ergotherapie MSE Marburg und an der Universität Gießen im Projekt „Kunst im Knast“ in der Justizvollzugsanstalt Butzbach.

1995 erhält sie ein dreimonatiges Stipendium vom Kunstkreis Meppen Emsland und leitet im Anschluss Workshops für Bildhauerei.

1996 bis 1997 arbeitet sie experimentell an „Klang- Bild-Licht-Kompositionen“, zusammen mit dem Jazz-Musiker Frank Rühl. Das Projekt wird im Kino Traumstern in Lich/Giessen zur Aufführung gebracht.

1998 erfolgt ein Umzug nach Arnheim /Niederlande. Seit diesem Zeitpunkt rückt die intensive künstlerische Auseinandersetzung mit dem Rhythmus der Linie in den Mittelpunkt ihrer Malerei. Dieses Interesse an der Linie bildet bis heute den Schwerpunkt in ihrem bildnerischen Werk.

Ausstellungen

Teilnahme an Gruppenausstellungen in Deutschland (Frankfurt, Gießen, Kassel) beim BBK Mittelhessen

Ausstellungen in Spanien, Niederlanden und Italien

1991 Progetto Civitella D`Agliano, Italien, Monte Forato mit Gertrude Moser-Wagner, finanziert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden.

1996 – 2000 Galerie Kunstraum der Reiter in Valencia und Altea, Spanien.

Kunsthuis 13 in Velp

Galerie Klas Vijf

2007 bis 2009 Galerie JAJA Amsterdam

2011 Teilnahme an der Florenz Biennale in Florenz/Italien.

2011 und 2013 Finalistin vom Syrlin Kunstpreis des Syrlin Kunstverein Stuttgart

2011 Ausstellungen Artfair in Warschau, veranstaltet vom Syrlin Kunstverein Stuttgart

2012 Präsentation verschiedener Siebdrucke im WTC Rotterdam

2012 und 2013 Gastkünstlerin im Atelier von Bildhauerin Ruth Vulto- Garbo zur Open Atelier Kunstroute in Workum/Friesland/NL

2014 Ausstellungen in London und Basel, u.a. in der Galerie Katapult

2017 Ausstellung “Escape's” in der Kreuzeskirche in Essen


Seit 2018 lebt Christiane Gossel sehr zurückgezogen und widmet sich intensiv der malerischen Umsetzung des Themas der räumlichen Darstellung der Linie.

Die Arbeiten van Christiane Gossel werden ausgestellt bei Bos Fijne Art , Den Haag, NL



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Christiane Gossel


1960 – 1980
Christiane Gossel was born in Frankfurt/Main in 1960.
She grew up in an artistic environment. Her father Hans Bernhard Gossel Glass painter from 1956-1966 Head of Glass Painting at the Städelschen Kunstinstitut Frankfurt/Main (Germany) . The glass painting company Gossel was founded in 1960. Hans-Bernd Gossel worked for many years with Prof. Georg Meistermann together. Further presentations were made for, among others, Albert Burkhart, Herman Göpfert, Johannes Schreiter and others.


1980 - 1990
After graduating from high school, Christiane Gossel began her artistic career with an internship at the Stadttheater Giessen in the field of stage design and props.
This is followed by an two-and-an-half-year education as a wood sculptor in Than/Rhön/Germany. After several years of apprenticeship and work with various sculptors, she followed a further study from 1986 to 1989 at the Werkkunstschule in Flensburg/Germany graduating as a state-certified designer.
Subsequently, further training in various graphic techniques, in etching/photopolymer film, in screen printing follow.(AGA – Amsterdam’s Grafisch Atelier/Netherland) .


1990 – today
Christiane worked as a visual designer, among others at the School of Occupational Therapy MSE Marburg.
At the University of Giessen/Germany she participated in the project “Art in the Jail” at the Butzbach prison.
In 1995 she received a three-month scholarship from the Kunstkreis Meppen Emsland, followed by a workshop for sculpture.
1996 to 1997 experimental work with jazz musician Frank Rühl “Klang- Bild-Licht-Komposition” with appearances at the cinema Traumstern in Lich/Giessen/Germany.
1998 Christiane moves to Arnheim/Netherlands. From that time to the present day, the intense artistic engagement with the linear rhythm of the line has come to the fore.
Exhibitions
Participation Group exhibitions in Germany (Frankfurt, Giessen, Kassel) at BBK Central Hessen
Exhibitions in Spain, the Netherlands and Italy
1991 Progetto Civitella D’Agliano, Italy, MONTE FORATO with Gertrude Moser-Wagner, financed by the Ministry of Science and Art in Wiesbaden.
1996 - 2000: Gallery KUNSTRAUM DER REITER in Valencia and Altea, Spain.
Kunsthuis 13 in Velp
Gallery Klas Vijf
2007 to 2009 Gallery JAJA Amsterdam
2011 Participation in the Florence Biennale in Florence /Italy .
2011 and 2013 finalist of the Syrlin Art Prize in Stuttgart
2011 Exhibitions Artfair in Warsaw (Syrlin Kunstverein Stuttgart)
2012 Presentation of various screen prints at the WTC Rotterdam
2012 and 2013 guest artist in the studio of sculptor Ruth Vulto- Garbo at the Open Atelier Kunstroute in Workum /Friesland /NL
2014 London and Basel (Gallery Katapult)
2017 Exhibition “ Escape’s” in the Kreuzeskirche in Essen
2018 to present
Since 2018, Christiane Gossel has been focusing intensively on the spatial representation of the line with its linear rhythm. 

The works of Christiane Gossel are exhibited at Bos Fijne Art , Den Haag, NL